Sixpack

Yes, I have!

Laufen

Wir sind nicht zum Sitzen geboren. Laufen steigert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Zellen. Es stärkt das Immunsystem, die Gelenke, die Knochen, das Gewebe, die Lungenfunktion, das Herz, verbessert die Intelligenz und senkt das Risiko einer Demenzerkrankung. Es ist, neben einer Ernährungsumstellung, die wichtigste Maßnahme zur Gewichtsreduktion. Es steigert das Selbstbewusstsein, verbessert die Haltung und erzeugt Glückshormone wie Dopamin und Noradrenalin.

Laufen sollte Spaß machen. Das kann es nur dann, wenn man ein moderates Tempo wählt, bei dem man noch reden könnte. Viele beginnen hochmotiviert und gehen es viel zu schnell an. Dabei braucht der eingerostete Körper Zeit um sich auf die neue Belastung einzustellen. Bei hohem Körpergewicht ist es ratsam mit längeren Spaziergängen oder Nordic Walking zu beginnen. So bleibt der Körper in Sauerstoffüberschuss und Fettabbau wird möglich. Ich habe nur 3 Laufrunden im Lainzer Tiergarten gewählt. Gestartet bin ich stets beim Gütenbachtor. Meine Lieblingsrunde (12,3 km) führte über Diana Tor - Hirschgstemm - Hubertuswarte - Rohrhaus - Hermesvilla - Gütenbachtor.

Bewegung

ist Leben - ein gesundes Leben

Mein Training mag auf den ersten Blick abschrecken. Im Durchschnitt bin ich 5 mal pro Woche jeweis 1 Stunde in moderatem Lauftempo unterwegs. Mit einem Körpergewicht von 97 kg fällt das Laufen noch schwer und ich habe wirklich im Schneckentempo begonnen. Ich durfte keine negativen Gefühle aufkommen lassen und deshalb verzichtete ich auf Überanstrengung. Ich habe mit der kleinen Gütenbachrunde begonnen und habe meinen Körper langsam an die Belastung gewöhnt. Bei Muskelkater legte ich ein oder zwei Regenerationstage ein und ließ das Training aus.

Bald verdoppelte ich meine Laufrunde und wagte mich auch zur Hubertuswarte. Wenn ich müde wurde bin ich gegangen, dass passierte vor allem bei längeren Bergaufstrecken, wirkte sich aber nicht negativ auf meine Motivation aus. Mir war klar, irgendwann schaff ich das ohne Gehpausen. Und so geschah es auch. Nach ein paar Wochen lief ich schon 3 mal pro Woche die 12 km Runde über die Hubertuswarte und ich machte mir Gedanken über eine längere Strecke. So visierte ich das Pulverstampftor auf der gegenüberliegenden Seite des Lainzer Tiergartens an und auch hier benötigte ich anfänglich noch Gehpausen beim Rückweg zum Hirschgstemm. Heute laufe ich diese 17,4 km einmal wöchentlich, locker, leicht, entspannt, durch.

Bewegungstagebuch

Das Bewegungstagebuch ist eine große Hilfe bei der Dokumentation der persönlichen Leistungen. Es motiviert und verschafft einen guten Überblick. Ich stelle hier 200 Tagesaufzeichnungen zur Verfügung, um ein Gefühl für den Trainingsaufwand zu vermitteln. Quantität stand beim Laufen im Vordergrund. Muskelkater, wie bei anaerobem (Sauerstoffschuld) Training, hatte ich nie, müde war ich bei längeren Laufeinheiten oft. Die moderate Geschwindigkeit ergab sich aus der aeroben (Sauerstoffüberschuß) Pulsfrequenz. Das ist die Geschwindigkeit bei der der Fettstoffwechsel trainiert wird und die Regenerationszeit kürzer ist. Sehr oft bin ich nur mit Kaffee oder Wasser im Magen losgestartet, also mit leeren Kohlenhydratspeichern.


Enjoy your perfect Body!


  SIXPACK

Auf dieser Seite erfahren Sie alles über meinen Weg zum Sixpack. Zum Erfolg führen Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Zum Ausgleich von Mängel habe ich Nahrungsergänzungsmittel eingenommen.


logo

  Kontakt
  Adresse

Ziedlergasse 16/3/2
1230 Wien


Mail : office@whirl-web.com

geöffnet : 24 Stunden